Reisebericht Tea Master Gold Teil 5

5. Tag Freitag / 26.08.2011

Leider ist diese Reise kein Urlaub, sondern inzwischen harte Arbeit.
Und wieder klingelt der Wecker um 6.30 Uhr. Wenn man jedoch eine fantastische Aussicht auf die Teeberge von Sri Lanka hat, macht es das Aufstehen doch schon viel einfacher.
Also auschecken und wieder ab in den Bus.
Der Weg führt uns wieder zurück nach Colombo, in den Botanischen Garten.
Sri Lanka besitzt 3 davon und der Größte befindet sich in Colombo. Beeindruckende Palmen mit 5 Meter langen Blättern und Riesenbambus sind nur wenige der dort ausgestellten Pflanzen. Immer wenn berühmte Persönlichkeiten die Gärten besuchen, pflanzen sie dort einen Baum.
Ein deutscher Politiker hat sich dort auch verewigt: Hans- Dietrich Genscher.
Auch hier fällt wieder das Wissen unseres Tourguides auf. Es scheint, als kenne er jeden Stein und jeden Strauch persönlich mit Namen und Telefonnummer – beeindruckend.
Der nächste Teil unserer Reise führte uns in den Tempel des Zahns. Er ist einer von vielen Standorten, wo angeblich ein Zahn von Buddha aufbewahrt wird. Gefunden hat ihn noch keiner. Das hält aber keinen der Gläubigen davon ab, zu dieser heiligen Stelle zu pilgern.
Als Tourist, der die meisten Einheimischen um gut einen Kopf überragt, fühlt es sich immer etwas seltsam an, zusammen mit diesen tiefgläubigen Menschen einen solchen Ort zu betreten.
Beindruckend ist es aber allemal: Goldene Statuen und Marmorböden lassen jeden stauen über solch eine prunkvolle Architektur.
Am frühen Nachmittig erreichen wir schließlich das Stadtzentrum von Colombo. An einem kleinen Stausee inmitten der Stadt parken wir unseren Bus, und gehen zu Fuß zu einem Ort, an dem der Tee sein Ende findet – die Teebörse.
Auch wenn sie heute geschlossen ist, dürfen wir es uns auf den Sitzen der Broker bequem machen. Eine interessante Frage- und Antwortstunde folgt, die sich auf fast 2 Stunden verlängert.
Das ist der Ort, an dem aller Tee aus Sri Lanka am Ende zu einem hoffentlich fairen Preis verkauft wird.
Es geht im Bus weiter zu unserem letzten Hotel auf unserer Reise, das Lavinia Mount. Ein wunderschöner Hotelkomplex direkt am Indischen Ozean. Wer Glück hat bekommt ein Zimmer mit beeindruckender Aussicht auf Strand, Palmen und Me(h)r.
An einer Tafel unter freiem Himmel genießen wir unseren letzten Abend bei Wein und hervorragendem Essen.
Der letzte Tag wird noch einmal stressig werden ….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s